Release Notes ReqSuite® 2.7

ReqSuite® 2.7 bietet folgende neue Features und Funktionen

MS Word® Import

Seit längerem besteht in ReqSuite® die Möglichkeit, Anforderungen und andere Informationen aus MS Excel® Dateien automatisiert zu importieren. In ReqSuite® 2.7 wurde nun die Möglichkeit geschaffen, auch einen Import aus MS Word® Dokumenten vorzunehmen. Dies ist insbesondere hilfreich, wenn Auftraggeber Ihre Anforderungen in Form von Textdokumenten übermitteln und diese im weiteren Projektverlauf werkzeuggestützt bearbeitet und verwaltet werden sollen.

Neue Web-API

Die WebAPI von ReqSuite® wurde komplett neugestaltet um die Anbindung von externen Systemen zu vereinfachen. Alle üblichen Operationen wie Anlegen, Ändern, Abfragen und Löschen wurden nun mittels standardisierter GET, POST, PUT und DELETE-Methoden gemäß HTTP-Protokoll ermöglicht.

Vorschlagsfunktion

In Version 2.7 wurde die hilfreiche Wiederverwendungsfunktionalität von ReqSuite® dahingehend erweitert, dass automatisch thematisch passende Wiederverwendungsvorschläge unterbreitet werden können. Dadurch wird es für Nutzer einfacher, gezielt Anforderungen aus anderen Projekten wiederverwenden zu können ohne sich diese mühselig suchen zu müssen.

Quick Create

Mit Reqsuite® 2.7 ist es nun möglich, schneller hintereinander neue Anforderungen anzulegen. Anders als bisher ist dazu nun nur noch ein Klick notwendig.

Verbesserte Kollaborationsfunktionen

Die Kommentarfunktion in ReqSuite® wurde in Version 2.7 dahingehend erweitert, dass gezielt Personen in Kommentaren angesprochen und somit automatisch benachrichtigt werden können. Dadurch kann die Zusammenarbeit an einzelnen Anforderungen deutlich vereinfacht werden. Außerdem werden in Benachrichtigungs-Emails nun weitergehende Informationen direkt übermittelt, so dass notwendige Handlungen bereits nach Lesen einer E-Mail und ohne vorherigen Login in ReqSuite® kommuniziert werden können.

Usability Optimierungen

Auch in Version 2.7 wurden wieder einige Verbesserungen hinsichtlich Performanz, Stabilität und Bedienbarkeit vorgenommen. Dadurch stellen wir kontinuierlich sicher, dass unsere Kunden stets mit dem modernsten Requirements Management Tool arbeiten können.

Sebastian Adam
Sebastian Adam
https://www.osseno.com

Dr. Sebastian Adam ist Geschäftsführer der OSSENO Software GmbH und operativ für die Bereiche Produktinnovation und Marketing verantwortlich. Vor seiner Zeit bei OSSENO arbeitete er 10 Jahre lang als Berater, Wissenschaftler und Teamleiter für Requirements Engineering am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE). Dr. Adam hat bereits mehrere Duzend Unternehmen begleitet und verfügt über branchenübergreifende Best Practices bezüglich der Einführung und Durchführung von Requirements Engineering.