Neuigkeiten

Neuigkeiten

Ist ReqSuite® RM wirklich so intuitiv?

Einfache Bedienbarkeit oder gar User Experience sind heute zentrale Merkmale für die Akzeptanz und den Erfolg von Softwareprodukten. Nicht nur deshalb behauptet quasi jeder Softwarehersteller, dass seine Lösungen einfach und intuitiv zu bedienen seien und es kaum Zeit und Mühe bräuchte, um damit produktiv arbeiten zu können. Bestärkt durch positives Kundenfeedback werden entsprechende Behauptungen dann gerne auch für Marketingzwecke verwendet.

Auch wir von OSSENO erhalten von unseren Kunden und Testnutzern immer wieder positives Feedback zur Intuitivität und zugleich beachtlichen Mächtigkeit unserer Anforderungsmanagement-Software ReqSuite®. Doch sind solche Aussagen wirklich belastbar, wenn es sich dabei um Personen handelt, die sich intensiver bereits mit unserer Lösung oder anderen RM-Tools auseinandergesetzt haben?

Um dieser Frage nachzugehen wollten wir deshalb ein Experiment starten, um in kontrollierter Umgebung eine Gruppe wirklich unbedarfter Personen mit unserer ReqSuite® zu konfrontieren. Im Wintersemester 2018/2019 haben wir deshalb im Rahmen der Vorlesung „Requirements Engineering“ an der TU Kaiserslautern die Übung zu RM-Tools begleitet.

18 Studierende wurden gebeten, anhand eines strukturierten Arbeitsskriptes mit 40 Schritten typische RM-Aktivitäten, angefangen von der Anlage von Anforderungen über die Pflege von Beziehungen bis hin zur Verwaltung von Baselines und Sichten, durchzuführen. Die Studierende hatten zuvor zwar ein Vorlesungsmodul zu Requirements Management besucht, selbst aber noch nie mit einem RM-Werkzeug gearbeitet. Auch eine Vorstellung und Schulung unserer ReqSuite® fand vorab nicht statt; die Studierenden wurde quasi „ins kalte Wasser geworfen“ und sollten sich zunächst selbst in die Software einfinden.

Insgesamt stand ein Zeitraum von 80 Minuten zur Einarbeitung und Bearbeitung der Aufgaben zur Verfügung. 13 Studierende (72 %) konnten in diesem Zeitraum alle Aufgaben vollständig bewältigen. Die Korrektheit der durchgeführten Arbeitsschritte lag bei allen Teilnehmern jeweils über 95%.

In einem Feedback-Fragebogen wurden die Studierenden abschließend um eine Bewertung von ReqSuite® auf der Likert-Skala mit den Antwortmöglichkeiten „sehr einfach“, „eher einfach“, „eher schwierig“, „sehr schwierig“ sowie um eine Freitextbewertung der empfundenen Stärken und Schwächen gebeten. Außerdem sollten sie angeben, mit welchen Aufgaben Probleme bestanden.

Auf die Frage, wie einfach es war, die für die einzelnen Aufgaben benötigten Funktionen zu finden, antworteten drei Studierende „sehr einfach“, 13 Studierende „eher einfach“ und zwei Studierende „eher schwierig“ (siehe graue Balken in Abbildung 1). Die Frage, wie einfach die Durchführung der RM-Aufgaben selbst war, wurde sogar noch etwas besser beantwortet. Hier gaben fünf Studierende „sehr einfach“ und die übrigen 13 „eher einfach“ an (siehe grüne Balken in Abbildung 1).

Abbildung 1. Feedback der Studierenden

Bei der Freitext-Frage „Was mögen Sie an ReqSuite®?“ erwähnten elf Studierende Usability-Eigenschaften wie „easy to use“, „intuitiv“, „leicht verständlich“ und „übersichtlich“, während die übrigen sieben Studierenden funktionale Aspekte wie die Export- und Importmöglichkeiten oder die Assistenzfunktionen hervorhieben.

Auf die Frage, was weniger gut empfunden wurde, wurde fast ausschließlich die Auffindbarkeit einzelner Funktionen genannt, womit auch objektiv die meisten Probleme während des Experiments zu beobachten waren. Dies waren die Funktion zum Durchführen eines Versionsvergleiches, die zur Wiederverwendung aus externen Projekten und die zur Massenbearbeitung von Anforderungen. Sieben bzw. acht Studierende konnten diese drei Funktionen erst nach einem Hinweis durch den Übungsleiter finden.

Alles in allem hat sich durch das Experiment jedoch unsere Behauptung bestätigt, dass ReqSuite® RM ein intuitives und dennoch mächtiges RM-Tool darstellt. Obwohl nämlich im Rahmen der Vorlesungsübung die Funktionalitäten eines RM-Werkzeugs hätten im Vordergrund stehen sollen, wurden auf die Frage, was am Tool gefällt, überwiegend die einfache und intuitive Bedienbarkeit genannt. Dies bescheinigt, dass die Usability von ReqSuite® etwas ist, was auch erstmaligen und unerfahrenen Anwendern direkt positiv auffällt.

Selbstverständlich werden wir dennoch auch die negativen Eindrücke als Ansporn nehmen, schnellstmöglich unsere ReqSuite® noch weiter zu optimieren.

Neuigkeiten

OMNI Inform-Pro und OSSENO Software gehen gemeinsame Wege

Seit Januar 2019 ist das Partnernetzwerk der OSSENO Software GmbH um einen Spezialisten reicher: Die OMNI Inform-Pro GmbH aus München, ein renommierter Dienstleister in den Bereichen technische Dokumentation, Prozessberatung, Projektmanagement und Programmierung, geht nun mit OSSENO gemeinsame Wege.

Nachdem bereits im Herbst 2018 eine erfolgreiche Zusammenarbeit bei einem Kunden in Tirol erfolgen konnte, wurde nun auch formell der Grundstein für eine langfristig enge Zusammenarbeit im Interesse gemeinsamer Kunden gelegt.

Insbesondere, aber nicht ausschließlich, für mittelständischen Maschinenbau- und Technologieunternehmen sehen die beiden Geschäftsführer Dr. Sebastian Adam (OSSENO Software) und Thomas Holzer (OMNI Inform-Pro) ein überzeugendes Mehrwertangebot durch die Bündelung ihrer Kompetenzen.

So lässt beispielsweise die leichte und vollständige Anpassbarkeit von OSSENO‘s innovativer ReqSuite® eine schnelle Implementierung verbesserter Vorgehensweisen gemäß den Beratungsergebnissen der OMNI Inform-Pro zu. Kunden bekommen somit schneller und nachhaltiger professionelle Vorgehensweisen im Qualitäts-, Prozess- und Anforderungsmanagement etabliert.

Da dies derzeit u.a. von besonderer Bedeutung in der Produktentwicklung ist, wollen die beiden Häuser in einem ersten gemeinsamen Schritt zunächst Unternehmen bei der Professionalisierung und Modernisierung ihrer Produktentwicklungsprozesse unterstützen.

Neuigkeiten

OSSENO auf dem NLP4RE Workshop im Rahmen der REfSQ…

Am 18. März 2019 beginnt in Essen die “25th Working Conference on Requirements Engineering: Foundation for Software Quality” (kurz: REfSQ). Im Gegensatz zur alljährlichen REConf in München treffen sich auf der REfSQ nicht nur Praktiker aus dem deutschsprachigen Raum, sondern insbesondere auch internationale Wissenschaftler, die im Bereich Requirements Engineering tätig sind.

Als Working Conference kommt auf der REfSQ neben den Vorträgen im Rahmen der Hauptveranstaltung auch den Workshops eine wichtige Rolle zu. In diesem Jahr wird es gleich acht verschiedene Workshops geben, wovon sich der Workshop „NLP4RE“ mit Fragestellungen des Natural Language Processing im Requirements Engineering auseinandersetzt.

Im Rahmen dieses Workshops werden wir von OSSENO am Nachmittag des 18. März unsere Tools ReqSuite® RM und ReqSuite® QC vorstellen. Im Mittelpunkt der Live Demo stehen dabei unsere Funktionen zur Überprüfung der Anforderungsqualität, beispielsweise im Hinblick auf Vollständigkeit oder Eindeutigkeit.

Wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit den Workshop-Teilnehmern und anderen Herstellern, die dort ihre Lösungen ebenfalls präsentieren werden.

Neuigkeiten

Spenden statt Schenken – OSSENO unterstützt Herzenssache

Weihnachten steht vor der Tür und in wenigen Tagen wird wie jedes Jahr eifrig an Kunden, Partner und Freunde unzählige Weihnachtspost auf dem traditionellen Postweg versendet.

Auch wenn wir diesen Brauch schätzen und uns über die erteilte Wertschätzung freuen, sehen wir es als ebenso zielführend, gut gemeinte Wünsche auch per E-Mail zu versenden (was ja auch in den restlichen Konversationen des Jahres inzwischen Standard ist).

Aus diesem Grund haben wir uns in diesem Jahr erstmals entschieden, jegliche Ausgaben für Weihnachtspost oder gar Geschenke einzusparen und stattdessen einen respektablen Betrag an den Verein „Herzenssache“ zu spenden.

Seit Vereinsgründung sind dort rund 35 Mio. Euro an Spenden eingegangen. Damit hat Herzenssache e.V. rund 870 Kinderhilfsprojekte in Baden-Württemberg. Rheinland-Pfalz und dem Saarland unterstützt und ist seinem Ziel ein gutes Stück nähergekommen: Kindern und Jugendlichen, die im Südwesten Deutschlands leben, auf Dauer gleiche Chancen zu schenken!

Weitere Informationen, sowie die Möglichkeit eine Online-Spende vorzunehmen findet sich unter https://www.herzenssache.de

Wir würden uns freuen, wenn unsere Geschäftspartner und Freunde unserem Beispiel folgen und sich ebenfalls für Menschen engagieren, denen es bei Weitem nicht so gut geht, wie uns.

Neuigkeiten

Maßschneidern leicht gemacht – Workshop auf der REConf® 2019

Wie bereits im letzten Blog-Beitrag mitgeteilt, werden wir von OSSENO auch 2019 wieder mit auf der REConf® vertreten sein.

In diesem Jahr haben wir eine zentrale Neuerung: Wir werden einen eigenen Workshop am Vortag der Hauptkonferenz anbieten. Unser dem Titel „Wie komme ich zu meinem Anforderungsprozess – Maßschneidern leicht gemacht“ werden wir am Montag, dem 11. März 2019 zwischen 09:00 und 13:00 Uhr interessierten Teilnehmern vermitteln, wie man zielgerichtet sich einen unternehmensindividuellen Anforderungsprozess entwickeln kann.

Einschlägige Lehrbücher, Schulungen und Konferenzen zum Requirements Engineering bieten nämlich zwar einen tollen Überblick über bewährte Methoden und Techniken, doch oft bleibt unklar, was davon auch im eigenen Unternehmen funktionieren kann und ob an diesen Best Practices aktuell überhaupt der wesentliche Handlungsbedarf besteht.

Unser Workshop möchte deshalb aufzeigen, wie man den eigenen Anforderungsprozess pragmatisch und erfolgreich maßschneidern bzw. verbessern kann, ohne in Trial & Error-Manier Gelesenes oder Gehörtes unreflektiert auszuprobieren. Am Ende des Workshops haben die Teilnehmer einen ersten Entwurf des eigenen (zukünftigen) Anforderungsprozesses und wissen, auf welche wichtigen Aspekte nun zu achten ist, um diesen auch erfolgreich ein- und durchführen zu können.

Dazu wird es immer kurze Theorieblöcke / Impulsvorträge geben, die mit praktischen Übungen, in denen die Teilnehmer sich ihren eigenen Prozess entwickeln können, abgerundet werden.

Aktuell ist für den Workshop folgende Agenda vorgesehen:

  • Begrüßung, Vorstellung, Erwartungen
  • Grundlagen der RE-Prozessverbesserung
  • Self Assessment – Wo stehen wir heute?
  • Aktivitäten, Templates, Inhalte – worauf kommt es an?
  • Das mentale Modell hinter dem Anforderungsprozess
  • Wieviel Dokumentation brauchen wir?
  • Der erste Entwurf eines neuen Prozesses
  • Werkzeugunterstützung
  • Erfolgsfaktoren
  • Abschluss

Auf zahlreiche Anmeldungen, die über die Website der REConf® erfolgen können, freuen wir uns.

Neuigkeiten

REConf® 2019 – Wie immer mit dabei!

Auch 2019 werden wir von der OSSENO Software GmbH wieder auf der REConf® sowohl mit eigenem Ausstellungsstand als auch mit einem Vortrag vertreten sein.

Im Mittelpunkt unserer Teilnahme werden die Themen Automatisierung und Assistenz stehen. Neben unserer vollwertigen Anforderungsmanagement-Software „ReqSuite® RM“ werden wir auch unser neues Produkt für die Qualitätssicherung von Anforderungen „ReqSuite® QC“ vorstellen.

Die Konferenz findet vom 11. bis 15. März 2019 im H4 Hotel München Messe statt.

Weitere Informationen folgen.

Neuigkeiten

…und nochmal Berlin: OSSENO auf der Modern RE 2018

Vom 25.-27. September 2018 findet in Berlin zum zweiten Mal die MODERN RE als neue Konferenz zum Thema „Requirements Engineering und User Experience“ statt. Wir von OSSENO werden auch in diesem Jahr wieder mit dabei sein. Nachdem wir schon kürzlich eine Zusage für unseren Vortrag auf dem Berliner Requirements Engineering Symposium erhalten haben, freuen wir uns natürlich, auch noch ein zweites Mal in diesem Herbst vor Fachpublikum sprechen zu dürfen.

Am 26. September werden wir daher um 16:30 Uhr mit einem Vortrag zu Projekt- und Programmmanagement mit qualitätsgesicherten Anforderungen referieren. Neben unser Best Practice Methode zum Gestaltung von Anforderungsmanagement in diesem Kontext werden wir natürlich auch unser Tool ReqSuite® in diesem Kontext vorstellen, und hierbei insbesondere die Funktionen zur Priorisierung, Aufwandsschätzung und Qualitätssicherung diskutieren.

Vortragszusammenfassung:

Anforderungen sind kein Selbstzweck, sondern sollen helfen, in Rahmen von Projekten das Richtige (und möglichst auch nur das) zu entwickeln. Deshalb ist seit langem bekannt, dass das Projektmanagement maßgeblich von den Anforderungen und deren Qualität abhängig sind. Doch entsprechende Methoden und insbesondere Werkzeuge sind nach wie vor nicht sauber integriert, weshalb die Verknüpfung beider Disziplinen oft aufwändig und fehleranfällig ist. Insbesondere durch die zunehmende Bedeutung eines projektübergreifenden Portfolio- oder Programmmanagements stellt sich daher die Frage, wie man entsprechende Prozesse besser abbilden kann. Der Vortrag versucht mit Hilfe moderner Werkzeuge wie JIRA und ReqSuite® eine Antwort hierauf zu liefern.

Neuigkeiten

Webinar: Anforderungs- und Demandmanagement mit ReqSuite®

Sie sind auf der Suche nach einem Werkzeug für Ihr Anforderungs- oder/und Demandmanagement? Dann nutzen Sie unser Webinar am 12. Juli 2018 um 11 Uhr um sich einen persönlichen Eindruck von unserer ReqSuite® zu verschaffen.

Melden Sie sich dazu einfach über das Kontaktformular auf unserer Website an. Wir schicken Ihnen dann rechtzeitig die Zugangsdaten zum Webinar zu. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 8 beschränkt.

Inhalte des Webinars

  • Grundlegender Aufbau von ReqSuite®
  • Alleinstellungsmerkmale
  • Anforderungsmanagement und -dokumentation mit ReqSuite®
  • Import, Export und Synchronisationsmöglichkeiten
  • Customizing
  • Fragen & Antworten
Neuigkeiten

OSSENO auf dem Berliner Requirements Engineering Symposium 2018

Am Dienstag, dem 27. November 2018 findet das Berliner Requirements Engineering Symposium zum achten Mal statt.

Unter dem Motto »Vom traditionellen zum modellbasierten Anforderungsmanagement – Modeerscheinung oder industrielle Notwendigkeit?« werden Experten aus Industrie und Wissenschaft in diesem Jahr Lösungsansätze vorstellen, wie den prozessualen, methodischen und IT-seitigen Herausforderungen begegnet werden kann.

Mit einem Vortrag zum Thema „Von textbasierten Anforderungen zu Modellen und zurück…“ wird von uns Dr. Sebastian Adam vertreten sein.

Abstract: Die Diskussion ob man text- oder modellbasiert Anforderungen dokumentieren sollten, ist je nach Branche oftmals theoretischer Natur. In vielen Projektkontexten finden sich längst hybride Dokumentationsformen, in denen Textanforderungen mit grafischen Modellierungen angereichert oder detailliert werden. Die Pflege von Textanforderungen und Modellgrafiken erfolgt Stand heute jedoch häufig parallel mit entsprechendem Aufwand für manuelle Synchronisation oder dem Risiko von Inkonsistenzen. Basierend auf der Lösung ReqSuite® möchten wir im Vortrag deshalb aufzeigen, wie textbasierte Anforderungen automatisch mit grafischen Modellierungen wie BPMN und UML synchronisiert werden können und wie daneben das Requirements Engineering selbst auf Basis von Modellen gesteuert werden kann.

Über Ihren Besuch im Vortrag und der anschließenden Diskussion freuen wir uns.

Neuigkeiten

REConf 2018 – OSSENO ist dabei

Vom 05. bis 09. März 2018 findet in München die REConf®, die inzwischen größte Konferenz zum Thema „Anforderungsmanagement“ in Europa, statt.

Bereits zum 17. mal trifft sich dort das „Who is Who“ des Anforderungsmanagements, um branchenübergreifend den Status Quo und die Zukunft des Requirements Engineering zu diskutieren.

Neben Keynotes, zahlreichen Fachvorträgen, wissenschaftlichen Beiträgen, einführenden und vertiefenden Workshops, wird die REConf® durch interaktive Elemente wie World-Cafes und Open Spaces ihrem Netzwerkcharakter gerecht. Abgerundet wird die REConf® durch eine große Ausstellung namhafter Produkthersteller und Dienstleistungsunternehmen, die sich auf Anforderungsmanagement spezialisiert haben.

Wie auch in den letzten Jahren werden wir von OSSENO auch 2018 sowohl mit einem Vortrag als auch einem Messestand vertreten sein. Das Konferenzmotto „Neue Wege gehen“ deckt sich dabei sehr gut mit unserer Philosophie, da wir schon seit Jahren neuartige Trends für das Requirements Engineering motivieren und bzgl. Werkzeugunterstützung eine Vorreiterrolle dahingehend einnehmen.

Planen Sie sich bereits jetzt einen Besuch an unserem Stand ein, um sich von den Vorteilen unserer Lösung ReqSuite® gegenüber den Angeboten unserer Mitbewerbern zu überzeugen!

Erfahren Sie daneben in unserem Vortrag „Anforderungsbasiertes Projekt- und Portfoliomanagement“ wie Requirements Engineering nicht mehr länger nur eine Entwicklungsdisziplin bleiben wird. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Vortragszusammenfassung: Anforderungen sind kein Selbstzweck, sondern sollen helfen, in Rahmen von Projekten das Richtige (und möglichst auch nur das) zu entwickeln. Deshalb ist seit langem bekannt, dass Projektmanagement und Anforderungsmanagement sich gegenseitig beeinflussen und daher bestmöglich integriert werden sollten. Doch Methoden und auch Werkzeuge hierfür sind nach wie vor nicht sauber integriert, weshalb die Verknüpfung beider Disziplinen oft nur händisch und entsprechend aufwändig und fehleranfällig erfolgt. Insbesondere durch die zunehmende Bedeutung eines projektübegreifenden Portfolio- und Demand Managements stellt sich daher die Frage, wie man entsprechende Prozesse besser integrieren kann. Der Vortrag versucht sowohl unter einem methodischen wie auch werkzeugorientierten Blickwinkel eine Antwort hierauf zu geben.