Unsere Konfigurationen

Aktuell stehen Ihnen folgende vorgefertigte Konfigurationen für unsere ReqSuite® zur Verfügung. Sie können all diese Konfigurationen vollständig und einfach an Ihre Bedarfe anpassen oder auch eigene Konfigurationen von Grund auf neu erstellen. Sehen Sie hier, wie einfach dies funktioniert.

Einfache Beispielkonfiguration

Kontext & Zielgruppe

Diese einfache Konfiguration richtet sich an Unternehmen, die einen Überblick über die grundlegende Funktionsweise von ReqSuite® wünschen und daneben einen Einblick in ein einfaches Anforderungsmanagement im Kontext von IT-Systemen wünschen.

Nutzen

  • Einfacher Einstieg in ReqSuite® ohne sich intensiver mit der Konfiguration zuvor auseinandersetzen zu müssen
  • Anregungen für die Gestaltung des eigenen Anforderungsmanagements

Inhalte & Ergebnisse

Mit dieser Konfiguration können Sie folgende Anforderungstypen bzw. begleitenden Informationen beschreiben und verwalten:

  • (Projekt) Ziele
  • Geschäftsprozesse (inkl. Prozessdiagramm)
  • Anwendungsfälle (inkl. Use Case Diagrammen)
  • Funktionen / funktionale Anforderungen
  • Glossarbegriffe

Die Inhalte eines auf dieser Konfiguration basierenden Projektes lassen sich in ein Word-Dokument mit entsprechender Gliederungsstruktur exportieren. Darüber hinaus können Sie die Inhalte auch nach Excel, JIRA, TFS oder ReqIF exportieren.

Jetzt testen

Anforderungsmanagement nach IREB

Kontext & Zielgruppe

Diese Konfiguration richtet sich an Unternehmen, die das Anforderungsmanagement im Rahmen der eigenen Produktentwicklung standardisieren und optimieren möchten. Die Konfiguration ist bewusst recht einfach gehalten, um den Einstieg in ein systematisches Anforderungsmanagement zu unterstützen. Dazu werden ausgewählte Best Practices aus dem IREB-Standard zum Certified Professional for Requirements Engineering (CPRE) verwenden.

Nutzen

  • Einfacher Einstieg in ein systematisches Best Practice-Anforderungsmanagement
  • Effizienz- und Qualitätssteigerungen durch eine strukturierte, nachvollziehbare, standardisierte und zentralisierte Handhabung von Anforderungen
  • Anregungen für die Gestaltung des eigenen Anforderungsmanagements

Inhalte & Ergebnisse

Mit dieser Konfiguration können Sie folgende Anforderungstypen bzw. begleitenden Informationen beschreiben und verwalten:

  • (Projekt) Ziele (optional mit Zielbaum)
  • Kontextelemente wie Stakeholder, Drittsysteme, Arbeitsabläufe, etc.
  • System bzw. der Entwicklungsgegenstand
  • Systemkomponenten (optional mit Komponentendiagramm)
  • Anwendungsfälle (inkl. Use Case Diagramm)
  • Funktionale Anforderungen (optional mit UML Diagramm)
  • Qualitätsanforderungen
  • Randbedingungen
  • Glossarbegriffe

Die Inhalte eines auf dieser Konfiguration basierenden Projektes lassen sich in ein Word-Dokument mit einer an die Mustergliederung des ISO 29148-2011 Standards angelehnten Struktur exportieren. Darüber hinaus können Sie die Inhalte auch nach Excel, JIRA, TFS oder ReqIF exportieren.

Jetzt testen

Lastenhefterstellung

Kontext & Zielgruppe

Diese Konfiguration richtet sich an Unternehmen, die ihre Anforderung an ein zu beschaffendes System formulieren und ggf. ausschreiben möchten. Die Konfiguration adressiert dabei alle wichtigen Anforderungs- und Inhaltskategorien, die im Rahmen einer professionellen Systembeschaffung und -ausschreibung erfahrungsgemäß von Relevanz sind.

Nutzen

  • Gute Arbeitsunterstützung und Anleitung bei der Erarbeitung von Lastenheftinhalten (auch für weniger versierte Projektbeteiligte)
  • Reduziertes Risiko von Missverständnissen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer
  • Anregungen für die Gestaltung des eigenen Lastenheftprozesses

Inhalte & Ergebnisse

Mit dieser Konfiguration können Sie folgende Anforderungstypen bzw. Informationen beschreiben und verwalten:

  • Auftraggeber
  • Projektermine / Zeitvorgaben
  • System / Beschaffungsgegenstand
  • Systemkontext (inkl. Kontextdiagramm)
  • Relevante Umsysteme, Stakeholder und Abläufe (inkl. Prozessdiagramm)
  • Rahmenbedingungen
  • Motivierende Ausgangssituation inkl. Herausforderungen
  • (Projekt) Ziele
  • Gewünschte Dienstleistungen
  • Abgegrenzte Themen
  • Anwendungsfälle (inkl. Use Case Diagramm)
  • Geforderte Systemfunktionen und Daten (inkl. Datenmodell)
  • Qualitätsanforderungen
  • Anzubindende Schnittstellen
  • Glossarbegriffe

Die Inhalte eines auf dieser Konfiguration basierenden Projektes lassen sich in ein Word-Dokument mit einer an Best Practices angelehnten Struktur exportieren. Darüber hinaus können Sie die Inhalte auch nach Excel, JIRA, TFS oder ReqIF exportieren.

Jetzt testen

Angebots- und Pflichtenhefterstellung

Kontext & Zielgruppe

Diese Konfiguration richtet sich an Unternehmen, die auf Basis von Anforderungen ihrer Kunden ein Angebot bzw. Pflichtenheft erstellen möchten. Die Konfiguration ist bewusst recht einfach gehalten, um in verschiedenen Branchen (Hardware, Software, Dienstleistungen) eingesetzt werden zu können.

Nutzen

  • Gute Arbeitsunterstützung und Anleitung bei der Erarbeitung von Angeboten
  • Höhere Transparenz durch direkte Bezugnahme auf die zugrundeliegenden Kundenanforderungen
  • Anregungen für die Gestaltung des eigenen Angebotsprozesses

Inhalte & Ergebnisse

Mit dieser Konfiguration können Sie folgende Anforderungstypen bzw. Informationen beschreiben und verwalten:

  • Kunde / Auftraggeber
  • Motivierende Ausgangssituation
  • Kundenanforderungen
  • Lösungsvorschlag
  • Leistungsbausteine (inkl. Eigenschaften und Schaubildern)
  • Preise und Mengengerüste
  • Technische und kaufmännische Vertragsbedingungen
  • Projektphasen (inkl. Zeitplan)
  • Referenzen
  • Glossarbegriffe

Die Inhalte eines auf dieser Konfiguration basierenden Projektes lassen sich in ein Word-Dokument mit einer an Best Practices angelehnten Struktur exportieren. Darüber hinaus können Sie die Inhalte auch nach Excel, JIRA, TFS oder ReqIF exportieren.

Jetzt testen

Anforderungsgetriebenes IT-Portfoliomanagement

Kontext & Zielgruppe

Diese Konfiguration richtet sich an Unternehmen, die auf Basis von Demands aus den Fachbereichen ihre interne IT kontinuierlich weiterentwickeln möchten. Die Konfiguration ist zweigeteilt in eine Teilkonfiguration zur groben Beschreibung von Bedarfen, sowie eine weitere Teilkonfiguration zur Ableitung detaillierter Fachkonzepte auf Basis dieser Bedarfe.

Nutzen

  • Gute Arbeitsunterstützung und Anleitung bei der Erfassung und Verwaltung von Demands sowie bei der Erstellung zugehöriger Fachkonzepte
  • Höhere Transparenz durch projektübergreifende Status- und Auswirkungskontrolle
  • Anregungen für die Gestaltung des eigenen Demand- und Portfoliomanagements

Inhalte & Ergebnisse

Mit dieser Konfiguration können Sie folgende Anforderungstypen bzw. Informationen beschreiben und verwalten:

  • Demands mit zugehöriger Kosten/Nutzen-Bewertung
  • Kernänderungen
  • Betroffene Organisationseinheiten, Geschäftsprozesse und Systeme
  • Releases

sowie im Fachkonzept zusätzlich

  • Fachanforderungen
  • Soll-Geschäftsprozesse
  • Automatisierte und unterstützte Prozessaktivitäten
  • User Stories
  • Schnittstellenanforderungen

Die Inhalte eines auf dieser Konfiguration basierenden Projektes lassen sich in Word-Dokumente exportieren, die sowohl Demand-Steckbriefe als auch Best Practice Fachkonzepte repräsentieren. Darüber hinaus können Sie die Inhalte auch nach Excel, JIRA, TFS oder ReqIF exportieren.

Jetzt testen

Anforderungsmanagement nach SCRUM

Kontext & Zielgruppe

Diese Konfiguration richtet sich an Unternehmen, die das Anforderungsmanagement im Rahmen ihrer agilen Produktentwicklung standardisieren und optimieren möchten. Die Konfiguration ist bewusst recht schlank gehalten, um den Konzepten der agilen Entwicklung Rechnung zu tragen. Dazu werden gängige Konzepte aus SCRUM verwendet.

Nutzen

  • Einfacher Einstieg in ein systematisches Anforderungsmanagement innerhalb von SCRUM
  • Effizienz- und Qualitätssteigerungen durch eine strukturierte, nachvollziehbare, standardisierte und zentralisierte Handhabung von Anforderungen
  • Anregungen für die Gestaltung des eigenen (agilen) Anforderungsmanagements

Inhalte & Ergebnisse

Mit dieser Konfiguration können Sie folgende Anforderungstypen bzw. Informationen beschreiben und verwalten:

  • Produkt (Vision)
  • Stakeholder / Personas
  • Themen
  • Epics
  • Features
  • User Stories
  • Sprints
  • Akzeptanztests
  • Glossarbegriffe

Die Inhalte eines auf dieser Konfiguration basierenden Projektes lassen sich in ein Word-Dokument exportieren. Darüber hinaus können Sie die Inhalte auch nach Excel, JIRA, TFS oder ReqIF exportieren.

Jetzt testen